Disambig.svg Vidu ankaŭ (ĉiuj lingvoj): kartě

germanaRedakti

  Substantivo, inaRedakti

Ununombro

Multenombro

Nominativo die Karte

die Karten

Genitivo der Karte

der Karten

Dativo der Karte

den Karten

Akuzativo die Karte

die Karten

 
[3] Karten zum Spielen
 Silabseparo
Kar·te, plurnombro: Kar·ten
 Elparolo
IFA ˈkaʁtə 
Sono (lingvo [de])
(dosiero)
,
Sono (lingvo [de],
dialekto [AT]
)
(dosiero)
Rimoj: -aʁtə

 Signifoj
Redakti

[1] karto, (Geographie) geografia karto, mapo, (Spielkarte) ludkarto, (Postkarte) postkarto, (Karten spielen) ludi kartojn, (nach der Karte essen) manĝi laŭ la karto, (alles auf eine Karte setzen) ĉion riski, (mit offenen Karten spielen) tute malkaŝe agi, (Kartenspiel: Karten geben) disdoni kartojn

Signifoj en la germana:

[1] ein handlicher, planer, steifer aber nicht starrer, meist rechteckiger Gegenstand aus Karton, Pappe, Papier, Kunststoff, allenfalls Holz oder Metall
[2] Kurzform für viele zusammengesetzte Substantive mit -karte im Sinne von [1] als zweitem Bestandteil, wie etwa Eintrittskarte, Fahrkarte, Landkarte, Postkarte, Speisekarte, Spielkarte, Visitenkarte
[3] komuna mit vorgestelltem Farbadjektiv: eine Karte im Sinne von [1], mit dem Schieds- und Kampfrichter während eines Spiels den Spielern Strafen androhen (gelbe Karte), beziehungsweise deren Verhängung signalisieren (rote Karte)
[4] komuna Bauteil für einen Rechner
 Deveno
von französisch carte → fr = „steifes Blatt“ im 14. Jahrhundert entlehnt; aus lateinisch charta → la = „Blatt des ägyptischen Papyrus“, von gleichbedeutend griechisch χάρτης chártēs, vermutlich ein arabisches Lehnwort[1][2]
 Samsencaĵoj
[4] Steckkarte
 Sencparencaj vortoj
[2] Schein
 Malgrandigformoj
[1] Kärtchen
 Supernocioj
[3] Tadel, Warnung, Zeichen
[4] Modul
 Subnocioj
[1] allgemein: Dauerkarte, Doppelkarte, Einzelkarte, Ermäßigungskarte, Erwachsenenkarte, Faltkarte, Folgekarte, Hauptkarte, Nebenkarte, Übergangskarte
[2] 3D-Karte, Abholkarte, Akkreditierungskarte, Ansichtskarte, Antwortkarte, Arschkarte, Aufgabenkarte, Ausweiskarte, Autogrammkarte, Bahnsteigkarte, Bankkarte (→ Bankomatkarte, Debitkarte, Kreditkarte), Bestellkarte, Bonuskarte, Bordkarte, Bordingkarte, Buchstabenkarte, Bürgerkarte, Chipkarte, Deutschlandkarte, Eintrittskarte, Ereigniskarte, Europakarte, Fahrradkarte, Fahrkarte (→ Bahnkarte (→ Eisenbahnkarte, S-Bahn-Karte, U-Bahn-Karte), Buskarte), Feldpostkarte, Fragekarte, Fundstellenkarte, Geburtstagskarte, Gemarkungskarte, Getränkekarte, Glückwunschkarte, Grußkarte, Guthabenkarte, Gutscheinkarte, Handwerkskarte, Jahreskarte, Karteikarte, Kinderkarte, Kinokarte, Kleiderkarte, Klimakarte, Kondolenzkarte, Kontokarte, Konzertkarte, Krankenversichertenkarte, Lagekarte, Landkarte, Laufkarte, Lebensmittelkarte, Lochkarte, Lohnsteuerkarte, Lösungskarte, Metro-Karte, Mitgliedskarte, Monatskarte, Namenskarte, Netzkarte, Notrufkarte, Nutzungskarte, Parkkarte, Plastikkarte, Postkarte, Preissägekarte, Prepaidkarte, Rabattkarte, Radkarte, Radwanderkarte, Raucherkarte, Registrierungskarte, Rezeptkarte, Rommékarte, Originalkarte, Sammelkarte, SAT-Karte, Schatzkarte, Schlüsselkarte, Seekarte, Signaturkarte, Skatkarte, Sozialversicherungskarte, Speisekarte, Spezialkarte, Spielkarte, Sprachkarte, Stadtkarte, Stechkarte, Sternkarte, Stimmkarte, Straßenkarte, Sternenkarte, Tageskarte, Tanzkarte, Teilnahmekarte, Theaterkarte, Treuekarte, Übersichtskarte, Vesperkarte, Visitenkarte, Vorteilskarte, Vorverkaufskarte, Wanderkarte, Wäschekarte, Weihnachtskarte, Weinkarte, Weltkarte, Wertkarte, Wirtschaftskarte, Wochenendkarte, Wochenkarte, Zahlenkarte, Zahlkarte, Zehnerkarte, Zeitkarte, Zutrittsberechtigungskarte
[3] Gelbe Karte, Gelb-Rote Karte, Grüne Karte, Rote Karte
[4] Grafikkarte, Netzwerkkarte, SD-Karte, SIM-Karte, Soundkarte
 Ekzemploj
[1] Leg eine Karte ins Buch hinein, wo du aufhörst zu lesen.
[2] Und schreib mir mal eine Karte!
[2] Du musst am Automaten eine Karte ziehen.
[2] Ich hab' leider meine Karte nicht dabei.
[2] Herr Ober, bitte die Karte!
[2] Nach der Karte dürfte es nicht mehr weit sein.
[2] „Der Kellner brachte uns die Karte, und wir sahen, dass es in diesem Lokal nur Altberliner Küche zu essen gab.“[3]
[2] „Am nächsten Morgen zeigte Papa mir beim Frühstück die Karte von der Mosel, in die er manchmal hinein schaut.“[4]
[3] Der Schiedsrichter zeigte Meyer erst die gelbe Karte, weil er nochmals faulte, bekam er dann die rote Karte.
[4] Gestern ist eine meiner Karten durchgebrannt!

  Esprimoj

alles auf eine Karte setzen, mit offenen Karten spielen, mit verdeckten Karten spielen, gute Karten haben, schlechte Karten haben
Mit Karten im Sinne von Spielkarten:
[2] seine Karten aufdecken = die eigenen Absichten zeigen
[2] noch eine Karte im Ärmel haben = andere noch überraschen, noch besiegen können
[2] eine Karte, die sticht = etwas, das zum Sieg verhilft
 Frazaĵoj
[1–3] eine Karte einstecken, herausziehen
[1, 2] eine Karte einreißen, knicken, zerreißen
[2] (Spielkarte) Karten aufnehmen, kloppen, spielen, zurückhalten
[2] (Spielkarte) seine Karten aufnehmen, spielen, zurückhalten
[2] (Landkarte) eine Karte auffalten, einstecken, herausziehen, konsultieren, umfalten, zusammenfalten
[2] (Landkarte) eine Karte benutzen, zeichnen
[2] (Landkarte) einer Karte trauen, misstrauen, folgen
[2] (Landkarte) eine Karte zeigt, verhehlt etwas
[2] (Landkarte, Speisekarte) in eine Karte hineinschauen, etwas finden auf der Karte
[2] (Chipkarte, Magnetkarte, …) eine Karte einstecken, einschieben
[2] (Fahrkarte, …) eine Karte herauslassen, holen, lösen
 Vortfaradoj
mit Substantiv: Jahreskartenservice, Karteneinschub, Kartografie, Kartenhaus, Kartenkunde, Kartenleger, Kartenleser, Kartenmotiv, Kartenspiel, Kartentelefon, Kartentrick, Kartenverkäufer, Kartenzeichner
mit Verb: karteln, kartieren

 Tradukoj
Redakti

 Referencoj kaj literaturo
[2] Vikipedio enhavas artikolon pri: Karte
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Karte
[1–4] Duden enrete „Karte
[1] canoo.net „Karte
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKarte“.
[1–3] The Free Dictionary „Karte
 Fontoj kaj citaĵoj
  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7 Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 393.
  2. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 473.
  3. Die Berlinreise. Roman eines Nachgeborenen. Luchterhand, München paĝo 174 ISBN=978-3-630-87430-2
  4. Die Moselreise. Roman eines Kindes. 1. Auflage. btb Verlag, München ISBN 978-3-442-74417-6, paĝo 123 Entstanden 1963.

Similaj vortoj:

simile skribitaj kaj/aŭ elparolitaj: Charta, Kart, Kaste, Kate