bescheiden

Disambig.svg Vidu ankaŭ (ĉiuj lingvoj): Bescheiden

germanaRedakti

  AdjektivoRedakti

Pozitivo Komparativo Superlativo
bescheiden bescheidener am bescheidensten
Ĉiuj aliaj formoj: bescheiden (deklinacio)
 Silabseparo
be·schei·den, komparativo: be·schei·de·ner, superlativo: am be·schei·dens·ten
 Elparolo
IFA bəˈʃaɪ̯dən , komparativo:  bəˈʃaɪ̯dənɐ , superlativo:  bəˈʃaɪ̯dənstn̩ 
Sono (lingvo [de],
dialekto [AT]
)
(dosiero)
, komparativo: —, superlativo:
Rimoj: -aɪ̯dn̩

 Signifoj
Redakti

[1] modesta
[2] neluksa, senluksa
[3] familiare: aĉa
 Samsencaĵoj
[1] zurückhaltend, seine Erfolge oder sein Können in Erzählungen schmälernd oder nicht erwähnend
[2] schlicht, einfach, unluxuriös
[3] beschissen, uncool (ugs.), beschissen, scheiße, schlecht; Anstelle von "beschissen" benutzt, wenn sonst eine Strafe oder Verwarnung (z.B. in der Schule) droht. Auch als weniger vulgäre Variante zu verstehen. Vgl. Scheibe/Scheiße
 Kontraŭvortoj
[1] prahlend; angeberisch
[2] prachtvoll; luxuriös
[3] gut, cool (fam.)
 Ekzemploj
[1] Ich brauche Ihnen nicht zu sagen, daß sogar die Schlingpflanze ihm gehörte, die das große Fenster an der Fassade zuwucherte, ganz zu schweigen von den bescheidenen Mäusen, die nachts bei uns ein karges Mahl einnehmen wollten, ein Laster, das auch wir endgültig aufgaben, als Papi starb.[1]
[1] Obwohl er der beste von allen ist, bleibt er stets bescheiden.
[2] Willkommen in meinem bescheidenen Heim.
[3] Das ist ja echt bescheiden, dass wir heute schon wieder so viel auf haben.
 Vortfaradoj
Bescheidenheit

 Tradukoj
Redakti

 Referencoj kaj literaturo
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bescheiden
[1, 2] canoo.net „bescheiden
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonbescheiden“.
[1, 2] The Free Dictionary „bescheiden
 Fontoj kaj citaĵoj
  1. Fernando Vallejo. Der Abgrund [trad. de Svenja Becker]. — Frankfurto ĉe Majno, Suhrkamp, 2004, paĝo 9.
beschneiden

  VerboRedakti

Tempo Persono Vortformo
As-tempo ich bescheide
du bescheidest
er, sie, es bescheidet
Is-tempo ich beschied
Participo 2   beschieden
Subjunktivo 2 ich beschiede
U-modo Ununombro bescheid
Multenombro bescheidet
Helpa verbo   haben
Ĉiuj aliaj formoj: bescheiden (konjugacio)
 Silabseparo
be·schei·den, preterito: be·schied, participo: be·schie·den
 Elparolo
IFA bəˈʃaɪ̯dn̩ 
Rimoj: -aɪ̯dn̩

 Signifoj
Redakti

[1] kunvoki
[2] destini
[3] kontentiĝi, kontentigi sin, kontenti

Signifoj en la germana:

[1] anweisen, sich zu jemandem oder an eine bestimmte Stelle zu begeben
[2] komuna jemandem zukommen lassen
[3] komuna mit wenig zufrieden sein
[4] auf offiziellem Weg zur Kenntnis bringen
 Samsencaĵoj
[1] rufen
[3] sich begnügen
[4] mitteilen
 Ekzemploj
[1] „Dieser, der nie an eine Herausgabe derselben gedacht hatte, war nun in seiner Bescheidenheit nicht wenig erstaunt und beschämt, als er zu seinem Vorgesetzten beschieden dort das günstige Urtheil über seine Arbeiten vernahm zugleich mit dem Befehle, sie herauszugeben.“[1]
[2] „Dieser unkomplizierten Musik war von Anfang an beim breiten Publikum großer Erfolg beschieden, der sich nicht zuletzt auch dadurch manifestierte, dass Stricker durchwegs mit virtuosem Geigenspiel als Interpret seiner eigenen Kompositionen in Erscheinung trat.“[2]
[2] „Es ist dir noch ein langes Leben beschieden.“[3]
[3] „Warum saß sie jetzt auf einem der größten Höfe und er musste sich bescheiden?“[4]
[4] „Ein Ansuchen des Beschwerdeführers um Nachsicht des genannten Abgabenbetrages wurde mit dem im Instanzenzug ergangenen angefochtenen Bescheid abschlägig beschieden.“[5]

 Tradukoj
Redakti

 Referencoj kaj literaturo
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bescheiden
[(1, 3)] canoo.net „bescheiden
[2–4] The Free Dictionary „bescheiden
[1–4] Duden enrete „bescheiden
 Fontoj kaj citaĵoj
  1. Leben des Cardinals Robert Bellarmin. Karl Kollmann, Augsburg paĝo 53f (Zitiert nach Google Books)
  2. Wien Geschichte Wiki: „Toni Stricker“ (Stabilversion)
  3. Mein Leben mit Schatzi. BoD – Books on Demand, paĝo 147 (Google Books)
  4. Der Bergdoktor. Band 1723 BASTEI LÜBBE, Köln (Zitiert nach Google Books)
  5. Erkenntnis des österreichischen Verwaltungsgerichtshofs vom 6. Februar 1990