germanaRedakti

  Substantivo, inaRedakti

Ununombro

Multenombro

Nominativo die Kanne

die Kannen

Genitivo der Kanne

der Kannen

Dativo der Kanne

den Kannen

Akuzativo die Kanne

die Kannen

 
[1] Kanne

 Signifoj
Redakti

bolkruĉo, poto, kruĉo, (Behälter) ujo
 Silabseparo
Kan·ne·, plurnombro: Kan·nen
 Elparolo
IFA ˈkanə 
Sono (lingvo [de])
(dosiero)
Rimoj: -anə

Signifoj en la germana:

[1] größeres Gefäß für Flüssigkeiten
 Deveno
mezaltgermana: kanne; malnovaltgermana: channa, kanna; altgermanisches Wort, vergleiche altenglisch canne, altschwedisch: kanna; eventuell corpsstudentisch: Kanne kommt von Können; eventuell aus lateinisch canna = Rohr, Schilf[1][2]
 Kontraŭvortoj
[1] Becher, Tasse
 Malgrandigformoj
[1] Kännchen
 Supernocioj
[1] Gefäß
 Subnocioj
[1] Fetttrennkanne, Gießkanne, Isolierkanne, Kaffeekanne, Kunststoffkanne, Kupferkanne, Milchkanne, Ölkanne, Teekanne, Thermoskanne
 Ekzemploj
[1] In diese Kanne passen 1,8 Liter.

  Esprimoj

sich die Kanne geben = sich betrinken
volle Kanne
in die Kanne schicken
 Vortfaradoj
[1] Kännchen, Kannenpflanze

 Tradukoj
Redakti

 Referencoj kaj literaturo
[1] Vikipedio enhavas artikolon pri: Kanne
[1] Germana vortaro de Jakob kaj Wilhelm Grimm (Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm)Kanne“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kanne
[1] canoo.net „Kanne
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKanne“.
[1] Duden enrete „Kanne
 Fontoj kaj citaĵoj
  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7 Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 387.
  2. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 466.
Anne, Banne, Hanne, kann, Kannä, kannte, Kanone, Kante, kenne, Kinne, könne, Manne, Panne, Tanne, Wanne