Freiherr

germanaRedakti

  Substantivo, viraRedakti

Ununombro

Multenombro

Nominativo der Freiherr

die Freiherren

Genitivo des Freiherrn

der Freiherren

Dativo dem Freiherrn

den Freiherren

Akuzativo den Freiherrn

die Freiherren

 Silabseparo
Frei·herr, plurnombro: Frei·her·ren
 Elparolo
IFA ˈfʀaɪ̯ˌhɛʁ 
Sono (lingvo [de])
(dosiero)

 Signifoj
Redakti

[1] barono

Signifoj en la germana:

[1] (ohne Plural) Adelstitel
[2] Träger dieses Adelstitels
 Mallongigoj
Frh., Frhr.
 Deveno
spätmittelhochdeutsch „vrīherre“, belegt seit dem 14. Jahrhundert;[1][2] strukturell: Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus frei und Herr;
 Samsencaĵoj
[1, 2] Baron

Inaj formoj:

[1, 2] Freifrau, Freifräulein, Freiin
 Supernocioj
[1] Adelstitel, Adel
[2] Adliger, Adel
 Ekzemploj
[1] Der Adelstitel „Freiherr“ bezeichnet einen Angehörigen des niederen Adels und ist Bestandteil des Familiennamens, er steht nach dem Vornamen.
[2] „Dem Freiherrn selber jedoch war die Popularität als Lügenbaron eher peinlich, zudem erwies sich sein zweifelhafter Ruf bei einem späteren Scheidungsprozess, der ihn finanziell ruinierte, als wenig vorteilhaft.“[3]

ÜbersetzungenRedakti

 Referencoj kaj literaturo
[1, 2] Vikipedio enhavas artikolon pri: Freiherr
[*] Germana vortaro de Jakob kaj Wilhelm Grimm (Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm)Freiherr“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Freiherr
[*] canoo.net „Freiherr
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFreiherr“.
[1, 2] The Free Dictionary „Freiherr
[1, 2] Duden enrete „Freiherr
 Fontoj kaj citaĵoj
  1. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Freiherr“, Seite 314.
  2. Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „frei“.
  3. Die wahre Geschichte einer Lüge. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer 16, 19. Januar 2013, Seite 28.
Freier